Horizontalmarkise – Eine Horizontalmarkise wird in aller Regel über die Aufspannvorrichtung befestigt. Diese wird in horizontaler Richtung ausgezogen und eignet sich als Schutz vor Sonne und Wind für Balkone und Terrassen oder zur Beschattung, wenn das Tageslicht störend wirkt. Dazu eignet sich eine passende Seitenmarkise.

Eine horizontale Markise ist eine waagerechte Vorrichtung, an welcher ein Kasten mit einem textilen Gewebe an der Außenseite des Gebäudes platziert wird, parallel zu Türen und Fenstern. Dabei schützt das Gewebe effektiv vor Sonnen- und Lichteinfall in den Räumen.

Horizontalmarkisen können als Sonnenschutz für die Fenster oder Glasfassade verwendet werden. Generell ähneln diese einem Seitenrollo, aber unterscheiden sich dennoch wesentlich. Zur Klasse der Horizontalmarkisen gehören ebenfalls die Begriffe Fenster- bzw. Fassadenmarkisen und textile Screens, welche als Zipscreen bezeichnet werden.

Oftmals kommt die Sonne aus einer anderen Richtung als die Anwohner es erwarten. Vor allem bei einer besonders tief stehenden Sonne wie beispielsweise bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang hilft eine solche Horizontalmarkise sehr gut. Diese sorgt für angenehmen Schatten auf der Terrasse oder dem Balkon.

Solche Markisen bieten noch weitere Vorteile als den Blendschutz bei zu viel Sonne. So sorgt diese zugleich auch für eine gute Privatsphäre, wenn die Terrasse von außen leicht für die Nachbarn einsichtig ist. Durch eine geschlossene Horizontalmarkise können die Anwohner ohne Beobachter auf der Terrasse oder dem Balkon sitzen und Kaffee trinken.

Ein weiterer und wichtiger Aspekt ist der Windschutz. An sehr windigen Tagen kann eine horizontale Markise für einen windstillen Platz auf der Terrasse sorgen.

Der Aufbau der verschiedenen Markisen ist dabei grundsätzlich ähnlich. So unterscheiden sich die Ausführungen beispielsweise durch die seitliche Seilführung und eine seitliche Führung durch Schienen aus Aluminium. Ebenso gibt es Ausführungen, bei welchen das Markisentuch wie mit einem Reißverschluss an der Seite mit den Führungsschienen verbunden wird.

Warum eine Horizontalmarkise? Die wichtigsten Vorteile auf einen Blick:

Horizontalmarkise – Vorteile, Verwendung & Größen

Die Horizontalmarkise ist ein modernes Gestaltungselement für Hausfassaden. Horizontalmarkisen eignen sich in erster Linie als außenliegender Sonnenschutz für Zimmer mit hohen und großen Fronten aus Glas, aber zugleich auch für Balkone und Terrassen. Dabei ist der Raum meistens einer starken Einstrahlung der Sonne ausgesetzt und neigt zu einer Überhitzung.

Die Markisen ermöglichen neben dem Blende-, Wind- und Sonnenschutz eine komfortable und konstante Erhaltung der Temperatur. Zugleich führt dies somit zur verminderten Nutzung von Klimaanlagen und somit zu geringeren Energiekosten.

Zudem ersetzen horizontale Markisen die Verwendung von Rollläden oder einer Klemmmarkise. HorizontalmarkiseAuf diese Weise kann durch die Nutzung der Horizontalmarkisen die spezifische Architektur des Gebäudes optisch dekorativ aufgewertet und hervorgehoben werden.

Ebenso ist der Sichtschutz garantiert und die hiermit verbundene Privatsphäre ist ebenfalls ein Vorteil, welcher für eine horizontale Markise spricht. Diese eignet sich ebenfalls als Regenmarkise.

Diese Markisenart eignet sich für Fenster am Balkon oder Glasfassaden, Terrassen und Wintergärten. Dabei handelt es sich um einen äußeren Wind- und Sonnenschutz, welcher eine sehr gute Wärmeregulierung der Räume zulässt. Dabei dient das Markisentuch zugleich als vertikaler Schutz.

Eine Horizontalmarkise ist eine der einfachsten Ausführungen. Genauso wie ein Rollladen wird diese an das Fenster direkt angebracht. Diese besteht in aller Regel aus einem Markisentuch, Führungsseilen oder -schienen sowie einem Ausfallprofil, in welchem ein Gewicht eingeschlossen ist. Dabei sorgt das Ausfallprofil dafür, dass der Stoff der Markise im ausgefahrenen Zustand immer straff gespannt ist. Bei einigen Ausführungen kann das Ausfallprofil in ein Säulenprofil eingehakt werden, sodass es dicht und fest am Fenster entlanglaufen kann.

Die Mechanik des Ausfahrens und für die Ausladung kann entweder auf eine elektronische oder eine manuelle Nutzung ausgelegt sein. Horizontalmarkisen mit elektrischer Ausfahrmechanik können programmiert werden, dass diese automatisch bei einem bestimmten Stand der Sonne oder Lichtverhältnissen herausfahren.

Songmics Seitenmarkise
Songmics Seitenmarkise
160 x 300 cm, 180 x 300 cm,
180 x 350 cm, 200 x 350 cm,
Hengmei Sichtschutz
HENGMEI Sichtschutzwand
160 x 600 cm, 180 x 600 cm,
200 x 600 cm,
Ultranatura Maui
Ultranatura Maui
180 x 300 cm,
5 Farben

Gestaltung der Außenflächen auf Terrasse oder Balkon

Wenn die Anwender die horizontale Markise online kaufen, können diese die Markise einfach zusammenstellen. Dabei stehen diesen außer der Wand- auch die Montage an der Decke zur Verfügung, besonders beliebt bei den Horizontalmarkisen ist die Befestigung in eine Holzkonstruktion bzw. in einer Nische.

Bei der Wahl des Markisenstoffes können die Anwender im Bereich der Fassadenmarkise aus den vielen Markisenstoffen wählen. Die meisten Stoffe sind aus Polyacryl und sind wasser- und schmutzabweisend imprägniert und daher speziell für den Außeneinsatz hergestellt. Generell sind die Stoffe besonders robust und bieten daher eine besonders lange Lebensdauer.

Durch die Horizontalmarkisen, welche in der Bauart einem Rollo ähnlich sind, lassen sich Wintergärten und Fenster ausstatten. Somit können die Anwender nicht nur die vielen Vorteile des funktionalen Sonnenschutzes ausnutzen, sondern zugleich ein elegantes Design für das System zur Verschattung erreichen.

Die horizontale Markise zeichnet sich nicht ausschließlich durch die hohe Windstabilität und den sehr guten Lichtschutzfaktor aus, sondern dient zugleich als Insektenschutz. Hierfür gibt es zugleich verschiedene Anpassungsmöglichkeiten.

Generell können die Anwender zwischen zwei grundlegenden Markisenmodellen entscheiden. Die einzelnen Kollektionen überzeugen vor allem durch das innovative Zip-System, welches ähnlich wie ein Reißverschluss arbeitet und einen Einfall des Lichtes zwischen den Stoffbahnen und der Führungsschiene verhindert. Im Vergleich dazu stellen die anderen Modelle die klassische Variante einer Horizontalmarkise dar, welche mit Führungsschienen oder der Verspannung für das Seil montiert werden können. Beide Varianten sind außerdem inklusive des Elektromotors.

Nachdem die Anwender sich für eine dieser generellen Modellarten entschieden haben, können diese einen speziellen Typen der einzelnen Kollektionen wählen. Die meisten Modelle der jeweiligen Kollektionen unterschieden sich vor allem in der maximalen Höhe, der Einbautiefe sowie der höchsten Baubarkeit der Ausdehnung. Die kleineren Optionen variieren zwischen einem schlanken, schrägen und klassischen Design, welches außer der extravaganten und verschiedenen Optik zugleich einen besonders guten Sonnenschutz bietet.

Für sämtliche Kollektionen steht den Anwendern zugleich eine sehr große Auswahl an Stoffen für die Markise zur Verfügung. Die einzelnen Modelle überzeugen hierbei mit einer Palette von besonders vielen Stoffen, welche durch eine Verbindung aus PVC-Beschichtung und der Glasfasergewebe für eine sehr gute Materialstärke, Zugfestigkeit und Flächengewicht sorgen und zugleich einen optimalen Schutz im Falle eines Brandes garantieren. So gibt es generell sehr viele Auswahlmöglichkeiten an Stoffen für eine horizontale Markise.

Daher können die Anwender außerdem über die speziellen Kassettenformen und -größen sowie über die Farben der Kästen und der Gestelle entscheiden. Wichtig ist dabei die Farbechtheit. Hierzu stehen den Nutzern mehrere RAL-Farbtöne zur Verfügung. Wenn dennoch nicht das passende Modell dabei ist, kann der Hersteller behilflich sein.

Zudem haben die Anwender noch die Möglichkeit ein passendes und technisch hochwertiges Equipment für die horizontale Markise auszusuchen. Zum Beispiel gibt es dazu eine Fernbedienung, welche die beste Steuerung des Sonnenschutzes garantiert.

Mit der individuellen Horizontalmarkise entscheiden die Anwender sich daher für ein Verschattungssystem von ansehnlichem Style und einer sehr guten Funktionalität.

„Seitdem wir ein Seitenrollo auf unserer Terrasse haben, können mein Mann und ich endlich unbeobachtet ein Sonnenbad nehmen. Das gibt uns einfach ein besseres Gefühl.“

Maren H, Göttingen

Befestigung und handwerkliche Aspekte

Mit einer horizontalen Markise gibt es einen Sonnenschutz auf Knopfdruck. Dieser wird dann genutzt, wenn er benötigt wird. Die horizontalen Markisen sind zumeist im Standard elektronisch zu steuern. Eine solche Steuerung kann über Taster, Handsender, Smartphone oder mithilfe einer Funkfernbedienung erfolgen.

Aber es gibt horizontale Markisen, welche einfach und bequem über eine klappbare Handkurbel gesteuert werden. Damit kann die Markise flexibel nach oben oder nach unten gefahren werden.Horizontale Markise

Außerdem ist eine elektrische Horizontalmarkise verschiedener Hersteller mit allen bekannten Smart-Home-Systemen anpassbar. Auf diese Weise kann die horizontale Markise von unterwegs gesteuert und kontrolliert werden. Eine smarte Markise bietet die Möglichkeit, auf Windstärke, Regen und Intensität der Sonne zu reagieren, was für höchste Flexibilität sorgt. Der Regenschutz ist hierbei besonders wichtig.

Die horizontale Markise überzeugt ebenso mit ihrem günstigen Preis sowie der optimalen Verarbeitung. Wichtig ist dabei vor allem die Nahtverarbeitung. Der starke Stoff der Markise mit einer verdunkelnden Beschichtung besitzt reißfeste und wasserabweisende Eigenschaften.

Diese bietet eine hohe Stabilität mit einer schönen Kassette. Die Kassette einer solchen Markise ist aus hochwertigem Aluminium hergestellt, welches stark und besonders langlebig ist und zugleich eine hohe Anti-Rost-Fähigkeit aufweist. Ein passender Schutz kann hier Abhilfe schaffen. Zugleich schützt die geschlossene Markisenkassette den Stoff und gestattet eine lange Nutzungsdauer.

Eine solche Markise lässt sich einfach und schnell montieren und benötigt meistens keinen Stromanschluss und keine elektrischen Arbeiten. Die Anwender können die horizontale Markise in wenigen Schritten montieren. Dies trifft ebenfalls für die Schienenführung zu.

Über die Befestigungsschnüre an beiden Seiten der untersten Stange kann die horizontale Markise angebracht werden, hierdurch wird diese nicht vom starken Wind weggeweht.

Die Anwender können die horizontale Markise sowohl im Innen als auch im Außenbereich verwenden. Dies ist ein optimaler Weg, um der Sonneneinstrahlung in allen Formen zu entfliehen.

Hersteller und Modelle

Es gibt generell führende Markisenhersteller in Deutschland. Diese sind vor allem im Bereich Sonnenschutz tätig und stellen Markisen in einer großen Zahl von Modellen und Ausführungen her. Hierbei handelt es sich bei den Horizontalmarkisen um innovative Produkte.

Bekannte Hersteller sind zum Beispiel Lumera und die markilux GmbH + Co. KG. Diese Hersteller bieten passende Produkte für Wintergärten sowie Terrasse und Balkon. Von besonderer Bedeutung sind dabei die Ausstattungsvarianten sowie die Markisenstoffe.

Ein weiterer Hersteller von Horizontalmarkisen ist die Reflexa Albrecht GmbH aus Retterbach. Dabei ist das Angebot an Markisen dieses Familienunternehmens, welches aktuell etwa 300 Mitarbeiter beschäftigt, sehr groß. Zu dem Angebot gehören Senkrecht-, Fallarm- oder Kassettenmarkisen. Ebenso bekommt der Kunde hier Terrassenüberdachungen oder Markisen für den Wintergarten.

Ein weiterer Hersteller ist die Weinor GmbH & Co. KG aus Köln-Ossendorf. Dieser bietet Pergola-, Seiten-, Kassetten- und Senkrechtmarkisen an.

Der Selbstaufbau der Horizontalmarkise

Es gibt generell unterschiedliche Modelle und Varianten einer horizontalen Markise. Als genereller Sonnenschutz in herkömmlicher Bauweise bestehen diese aus einem lichtundurchlässigen, transparenten und blickdichten oder halbtransparenten Tuch und zugleich Führungsseilen, Aluminiumschienen oder Führungsstangen. Dieser ist oftmals unauffällig.

Sie können entweder mit einem Kurbelantrieb oder, wie eine Gelenkarmmarkise, mit einem elektrischen Motor betrieben werden. Wenn die vertikale Aufhängung von einem elektrischen Motor angetrieben wird, dann kann auch mithilfe verschiedener Sensoren ein automatisches Ein- und Ausfahren sichergestellt werden.Horizontale Kassettenmarkise

Die einzelnen Modelle sind je nach Modell mit einem speziellen Schutzkasten oder ebenfalls in der offenen Ausführung erhältlich, was den Selbstaufbau einfach gestaltet.

Die Anbringungen, die außen liegen, werden an der äußeren Wand, der Fassade oder auch einer passenden Nische an der Wand montiert. Es gibt diese zugleich in den unterschiedlichsten Größen, sodass sie große Fronten aus Glas genauso wie kleine Fenster auf geeignete Art und Weise beschatten können. Somit wirkt die Umgebung schattig.

Ebenfalls als Kombination zu horizontalen Markisen sind unter anderem Außenrollos, Rollos oder in moderner Wahl zugleich das Plissee, die ebenso in horizontaler Ausrichtung als ein effektiver Sonnen-, Licht- und Sichtschutz arbeiten – mehr Info im Artikel Sichtschutz Markise.

Vor- und Nachteile der Materialien

Vor allem die Aufhängungen werden in vielen verschiedenen Stoffen wie beispielsweise Acryl, Screen-Gewebe und Polyester sowie Designs, Mustern und Farben im Handel angeboten, sodass diese die Optik sowie die Ausstrahlung von jedem Zimmer oder jeder Außenfassade entsprechend angepasst oder schmückend aufgewertet und hervorgehoben werden kann.

Farblich sind die Markisenstoffe und die Gestellfarben besonders häufig in der Palette der RAL-Farbgebungen oder ebenfalls in modernen und trendigen Farben erhältlich.

Bei horizontalen Markisen, welche außen angebracht werden, sollte der Anwender darauf achten, dass es sich um ein wetterfestes, schmutzabweisendes und UV-beständiges Material handelt – somit ist dieses witterungsbeständig.

Häufige Fragen

Was kostet eine Horizontalmarkise?

Der Preis einer horizontalen Markise hängt von der Art und Weise der Ausfahrtechnik, der Befestigungsweise sowie der Größe ab. Markisen in einer Größe von 100 x 100 Zentimetern können zu einem Preis von 50 bis 200 Euro im Handel gekauft werden. Sehr große Modelle für große und individuelle Glasflächen können etwa 1.000 Euro kosten.

Was sind die Anwendungsgebiete der horizontalen Markise?

Eine horizontale Markise ist ein optimaler Sonnenschutz, bei welchen der Innenraum nicht komplett abgedunkelt wird. Oftmals werden die Markisen für Bürogebäude und Werkhallen mit großen Fensterfronten verwendet, da hier ein besonderer Wert auf passendes Licht gelegt wird, ohne dass sich die Räume durch die Sonne zu stark erwärmen.

Weil eine solche Markise von unten nach oben als auch von oben nach unten ausgefahren werden kann, bietet diese einen optimalen Licht- und Sichtschutz bei einer tiefstehenden Sonne, ohne dass das Tageslicht aus den Räumen verbannt werden kann.

Von einer Seite zur anderen einer Terrasse aufgespannt, kann eine horizontale Markise zugleich als Sicht- oder Windschutz bei leichten Windzügen dienen. Die Bespannung ist daher essenziell.

Zusammenfassung Horizontalmarkise

Ein Schutz und ein Beschattungssystem wie die Horizontalmarkise schützt vor verschiedenen Einflüssen auf einzelne Bereiche wie Balkone, Wintergärten oder Terrassen. Einzelne Teile des Gebäudes, welche vom Licht der Sonne durchflutet werden, wie Glasfassaden, Fenster und große Fensterfronten, müssen oftmals mit einem passenden Schutz abgedeckt werden. Vor allem für die horizontale Ausrichtung der Beschattungen von Fassaden, Fenstern und anderen verglasten Elementen bieten die Markisen eine einfache, optimale und elegante Lösung.