Windschutz Pflanzen – sind ein spannendes Thema für alle Gartenfreunde. Bäume, Sträucher und Hecken werden gezielt so angepflanzt, dass sie den Garten vor allzu starkem Wind schützen können.

Dafür kommen verschiedene Pflanzen in Frage: Buchsbäume, Liguster, Kirschlorbeer, Eiben und Scheinzypressen, aber auch viele weitere Pflanzen. Für den Balkon gibt es Kübelpflanzen oder Rankengitter. Welche Pflanzen für den Windschutz angepflanzt werden, hängt vom Standort und von der Größe des Grundstücks ab. Bei größeren Grundstücken werden oft mehrreihige Hecken als Windschutz eingesetzt.

Je nachdem, wie stark der Windschutz ausfallen soll, werden die Pflanzen ausgesucht. Bei Hecken als Windschutz sollte man entscheiden, ob es eine Hecke mit Frühblüher oder mit Herbstblüher werden soll. Bei sehr starkem Wind können diverse Gräser mit Sträuchern und Bäumen kombiniert werden. Natürlich gibt es auch andere Produkte für den Windschutz: Windschutzmarkisen, Verkleidungen für Balkongeländer, Windschutz-Screens, Seitenrollos und Windschutzfächer.

Für viele Kunden sind Windschutz Pflanzen aber sehr interessant, da sie einen schönen Anblick bieten und viele Vorteile haben.

Vorteile – Nutzen – Merkmale

  • Windschutz Pflanzen schützen effektiv gegen den Wind
  • Können vielseitig eingesetzt werden
  • Dichte Hecken sind besser als Zäune
  • Kübelpflanzen auf dem Balkon sind sehr beweglich
  • schützende Pflanzen können die Windgeschwindigkeit um bis zu 50% reduzieren
  • Mindesthöhe von Windschutz im Garten: 1,80 bis 2 m
  • Pflanzen auch als Rankenelemente auf Holz möglich
  • Bei größeren Grundstücken: mehrreihige Hecken (Breite 3 bis 4 m)
  • Bei starkem Wind: Gräser mit Sträuchern und Bäumen kombinieren

Was sind Windschutz Pflanzen?

Es gibt verschiedene Pflanzen, die sich als Schutz gegen den Wind gut eignen. Windschutz Pflanzen werden im Garten, auf dem Balkon, auf Ackerflächen oder als Windschutzhecke angepflanzt. Dichte Hecken eignen sich für den Windschutz besser als Mauern oder Zäune. Für Windschutzhecken eignen sich Buchsbäume, Liguster, Kirschlorbeer, Eiben und Scheinzypressen.

Windschutz Pflanzen HeckeAuf dem Windschutz Balkon können für den Windschutz kleine Bäume in Kübeln genutzt werden oder typische Kletterpflanzen, die an Rankengittern hochklettern. Hier ist der Vorteil, dass sich keine Luftwirbel bilden können, wie bei einem festen Windschutz.

Die Windschutz Pflanzen auf dem Balkon brauchen eine regelmäßige Pflege, sie lassen sich super als beweglichen Windschutz nutzen. Sträucher und Bäume, die im Garten angepflanzt werden, können den Wind brechen und so andere Pflanzen vor dem Wind schützen. Dazu muss man wissen, welche Pflanzen auf welchem Boden angepflanzt werden können.

Manche Pflanzen, sogenannte „Windbrecher“ können die Windgeschwindigkeit um bis zu 50% abschwächen. Pflanzen, die als Windbrecher eingesetzt werden, sind die Eleagnus-Arten, der gemeine Schneeball und die Ahornbäume. Bambus dient gleichzeitig zur Dekoration und als Windschutz. Auch Bäume wie der Riesenbambus, Zypressen und Grüneichen kommen in Frage.

Wie können Pflanzen als Windschutz eingesetzt werden?

Pflanzen können auf unterschiedliche Art als Windschutz eingesetzt werden. Dabei kommt es auf den Standort an, an den sie gepflanzt werden. Bei einer Hecke als Windschutz kommt es auf eine langfristige Planung und eine gründliche Überprüfung des Platzes an.

Lorbeer als natürlicher Windschutz Die Mindesthöhe von einem Windschutz im Garten oder auf der Windschutz Terrasse ist flexibel, sollte aber 1,80 m bis 2 m betragen. Hecken haben den Vorteil, dass sie unebene Oberflächen haben, so dass sich der Wind hier praktisch verfängt.

Hecken aus Lebensbaum, Eibe oder Scheinzypresse bieten einen guten Windschutz, da sie im Sommer und im Winter sehr dicht wachsen. Hecken aus Hainbuche oder Rotbuche sind etwas winddurchlässiger. Bei einem Grundstück an der Küste sollten Heckenpflanzen angepflanzt werden, die besonders windfest sind, wie der Feld-Ahorn oder der klassische Weißdorn.

Für den Windschutz bei größeren Grundstücken eignen sich Hecken, die mehrreihig gepflanzt werden. Sie sollten aus kleinen Bäumen und unterschiedlich hohen Sträuchern bestehen. Für Terrassen eignet sich dieser Windschutz allerdings nicht, da die Hecken eine Mindestbreite von 3 bis 4 Metern benötigen.

Diese Hecken bieten gleichzeitig auch Schutz und Lebensraum für Gartenvögel und Insekten.

„Wir wohnen in einer schönen Siedlung mit netten Nachbarn. Trotzdem wünschen wir uns ab und zu etwas mehr Privatsphäre. Mit einem rollbaren Wind- und Sichtschutz ist das nun ganz einfach möglich.“

Ute-Pia M, Berlin

Welche Pflanzen als Windschutz nutzen?

Bei der Auswahl der Pflanzen für windige Standorte gilt es einiges zu beachten: Wer eine Hecke für seinen Garten plant, die einen sehr guten Windschutz bietet, sollte sich für Eibe, Scheinzypresse oder den Lebensbaum entschieden. Diese Pflanzen wachsen im Sommer und im Winter relativ dicht.

Windschutz mit BambuspflanzenWer die Hecke etwas durchlässiger haben will, kann sich für Hainbuche oder Rotbuche entscheiden. Bei freiwachsenden Hecken muss man sich überlegen, ob man eine Hecke mit Frühjahrsblüher oder mit Herbstblüher anpflanzen will.

Welche Pflanzen eignen sich also je nach Jahreszeit am besten als Windschutz? Für den Frühling eignen sich Flieder, Zieräpfel oder Forsythien. Für den Herbst sind Pfaffenhütchen, Schneeball oder Felsenbirne zu empfehlen. Oder man entscheidet sich für eine Mischform beim Anpflanzen der Hecke.

Wie lege ich den Windschutz durch Pflanzen am besten an?

Wer einen Windschutz durch windbeständige Pflanzen anlegen möchte, sollte sich vorher informieren, welche Pflanzenarten auf welchem Boden optimal wachsen. Es sollten Pflanzen sein, die sich gut in die örtlichen Gegebenheiten einfügen können.

Schilf und Gräser schützen vor WindWie hoch eine Windschutzhecke sein soll, hängt von der Größe der Fläche ab, die geschützt werden soll. Wenn die Hecke aus Sträuchern besteht, sollte man kräftige Pflanzen mit einer geringen Größe wählen, die sich einfach pflanzen lassen.

Wo starker Wind ist, können verschiedene Gräser mit Bäumen und Sträuchern kombiniert werden. Die Pflanzen werden hintereinander aufgestellt und bilden so schützende Reihen. In der vordersten Reihe stehen die Arten, die den Windböen am besten standhalten.

Sie beschützen die Pflanzen, die dahinter angepflanzt werden. Werden die Pflanzen versetzt angepflanzt, wird die windbrechende Funktion dabei verstärkt.

Welche Arten von Windschutz gibt es vergleichsweise noch?

Für interessierte Kunden gibt es noch weitere Produkte, die als Windschutz verwendet werden können. Es gibt Windschutzmarkisen, die wie ein Sonnensegel eingesetzt werden können. Man findet Verkleidungen für Balkongeländer, die nicht sehr viel Wind zulassen.

Es gibt sogenannte Windschutz-Screens, dies sind eher kleine Trennwände, die auf 2 Beinen stehen. Dann sieht man Seitenrollos, die man herunterziehen kann und Windschutzfächer, die sich aufklappen lassen. Für den Windschutz auf einem Balkon finden sich ausklappbare Seitenwände.

Ebenso gibt es fest installierte Seitenwände, diese werden aus Aluminium, aus Glas und aus anderen Materialien hergestellt. Schließlich finden die Kunden Senkrecht-Markisen mit eigenen Aluminiumführungen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zusammenfassung

Windschutz Pflanzen sind für alle diejenigen interessant, die ihren Windschutz Garten gerne kreativ gestalten, und die einen natürlichen und ästhetischen Windschutz bevorzugen. Windschutz Pflanzen gibt es für Gärten, Waldgrundstücke, Terrassen, Äcker und den Balkon.

Je nachdem, um welchen Standort es sich handelt, können verschiedene Pflanzen ausgewählt werden. Dabei ist die Größe und die Zusammenstellung der Pflanzen wichtig, und die Jahreszeit, in der sie blühen.

Es werden auch zusätzliche Produkte für den Windschutz angeboten. Da es sehr viele interessante Pflanzen für den Windschutz gibt, sollte hier jeder Kunde problemlos eine gute Lösung für seinen Garten oder sein Grundstück finden können.

Weitere Links

https://www.bambus-discount.com/blog/windschutz-fuer-den-balkon-welche-loesungen-bieten-sich-an