Windschutz – Die wunderschöne Terrasse und der toll angelegte Garten laden zum Verweilen und Genießen ein. Wenn da nicht dieser ständige oder zeitweise heftige Wind wäre! Zum Glück gibt es viele verschiedene Arten von hervorragendem Schutz.

Entnehmen Sie nachstehender Liste alle Vorteile, Merkmale und den Nutzen eines optimalen Schutzes auf einen Blick:

  • Blick- und windgeschütztes Verweilen auf der Terrasse oder im Garten ist garantiert.
  • Darüber hinaus fungiert der ideale Schutz auch als Sonnenschutz.
  • Die jeweilige Fläche ist leichter zu reinigen. Durch den Schutz gelangen weniger Blätter, Staub und Schmutz auf die zu schützenden Flächen.
  • Die Wahl des optimalen Windschutzes hängt davon ab, wie groß die Fläche, wie diese gestaltet und wie der persönliche Geschmack ist.
  • Windschutzmodelle stehen in verschiedenen Materialien und Ausführungen zur Verfügung.
  • Pflanzen dienen schon immer als hervorragender, natürlicher Schutz und bieten gleichzeitig eine ansprechende Optik.
  • Seitenrollos und -markisen sorgen für einen umfassenden Sichtschutz.

Allgemeines zum Wind- und Sichtschutz

Diese Schutzmaßnahme dient zur Abhaltung von Witterungseinflüssen aller Art sowie Schmutz und erhöhter Privatsphäre. Der Einsatz und die Auswahl richten sich nicht nur nach der jeweiligen Stärke und Art der Wettereinflüsse, sondern auch nach der Einbausituation.

Soll vor allem gegen Wind und Sonneneinstrahlung entsprechender Sicht- und Windschutz vorhanden sein, verwenden Sie am besten auszihebare Seitenmarkisen aus stärkeren Kunststoff mit UV-resistenter Beschichtung. Diese Beschichtung schützt das Material vor dem Ausbleichen und erhöht die Lebensdauer.

Daneben gibt es auch Modelle aus Holz. Diese können aus ganzen Holzplatten, den sogenannten Sichtschutzzäunen, aber auch aus einem kunstvollen Geflecht bestehen. Sowohl die Kunststoff- als auch Holzvarianten sind teilweise faltbar, rollbar und/oder ausziehbar.

Glas steht als durchsichtiger und halbdurchsichtiger Schutz zur Auswahl. Dieses Material ist leicht zu reinigen und bruch- und stoßsicher.Die Kosten sind hier aber verhältnismäßig hoch und die Montage sehr aufwändig.

Darüber hinaus gibt es auch Lösungen die andere Gartenutensilien nutzen um einen Sichtschutz herzustellen. Das können große Blumenkästen, Pflanzbehäter oder ein Hochbeet mit Rückwand sein. Die Optik wird um eine weitere Facette bereichert, denn hier können Kräuter, Gemüse und Blumen gepflanzt werden.

Songmics Seitenmarkise
Songmics Seitenmarkise
160 x 300 cm, 180 x 300 cm,
180 x 350 cm, 200 x 350 cm,
Hengmei Sichtschutz
HENGMEI Sichtschutzwand
160 x 600 cm, 180 x 600 cm,
200 x 600 cm,
Ultranatura Maui
Ultranatura Maui
180 x 300 cm,
5 Farben

Wo kommt ein Windschutz zum Einsatz?

Der Windschutz wird überall dort eingesetzt, wo starke Witterungseinflüsse vorherrschen. Vor allem heftiger Wind und Regen machen dem Terrassenboden und den Wänden zu schaffen. Ein gemütliches Verweilen auf der wunderschön gestalteten Terrasse, dem Balkon oder im Garten wird dadurch ermöglicht.

Windschutz BlauAber auch starke, großflächige Sonneneinstrahlung wird dadurch effizient abgehalten. Ist das Terrain den neugierigen Blicken der Nachbarn oder Passanten offen ausgesetzt, bieten diese Modelle effektiven Schutz.

Ein effizienter Windschutz kann auf dem Boden, an der Wand, seitlich oder von oben angebracht werden. Hochwertige Varianten aus Kunststoff sind zudem äußerst platzsparend, faltbar, ausziehbar, mobil und daher flexibel einsetzbar.

„Seitdem wir ein Seitenrollo auf unserer Terrasse haben, können mein Mann und ich endlich unbeobachtet ein Sonnenbad nehmen. Das gibt uns einfach ein besseres Gefühl.“

Maren H, Göttingen

Wie erfolgt die Montage auf Balkon & Terrasse

Wie bereits vorab erwähnt, gibt es faltbare Varianten, die mobil sind und zudem Platz sparen. Darüber hinaus gibt es Seitenrollos und Markisen, die entweder seitlich an der Wand oder dem Balkon darüber montiert werden können.

Dies geschieht meistens in Form von Bohren und Schrauben, auch Klemmsysteme sind verfügbar.  Ein Windschutz, der aus einem Hochbeet oder einem Blumenkasten besteht, wird einfach vor Ort aufgestellt und mit Erde gefüllt. Danach wird dieser bepflanzt.

Hier werden Holz- oder Betonpfosten in die Erde gerammt und dort für besseren Halt fixiert. Dann werden die Holzelemente eingesetzt. Bei Holzausführungen empfiehlt es sich, diese zu imprägnieren.

Sollten Sie an eine Holzvariante mit betonierten Pfosten denken, ist dies unumgänglich. Dazu gehört auch ein sogenannter „Pfostenschuh“. Dieser besteht aus zwei verzinkten, langen Stahlblechen. Diese sind an zwei oder mehreren Stellen über Querbleche parallel verschweißt. Die Konstruktion wird darin einbetoniert.

Welche unterschiedliche Varianten stehen zur Auswahl?

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wie vorab schon erläutert, gibt es Holz-, Glas- und Kunststoffausführungen. Natürlich stehen auch Kombinationen zur Auswahl, die flexibel sind. Es gibt fix montierte, faltbare und mobile Möglichkeiten.

Ausführungen mit nur einer Funktion, nämlich dem Windschutz und andere, die über eine Vielfalt an Möglichkeiten verfügen.

Verfügbarkeit

Diese Art „Außenmöbel“ ist sowohl im Fachhandel als auch im Baumarkt oder Online zu erwerben. Der Kauf online ist natürlich nicht zeit- und ortsgebunden. Sie können in Ruhe Ihren Schutz zu jeder Tag- und Nachtzeit aussuchen und bestellen. Dieser wird mit Montageanleitung direkt zu Ihnen nach Hause geliefert.

Im Fachhandel sind die Produkte zwar etwas teurer, das Kosten-Nutzen-Verhältnis ist dafür aber auch dementsprechend gut. In den Baumärkten steht ebenfalls eine sehr gute Beratung zur Verfügung.

Worauf ist beim Kauf besonders zu achten?

Erstellen Sie sich zunächst eine Checkliste. Welche Anforderungen stellen Sie an Ihren Schutz? Soll es sich nur um einen reinen Windschutz oder aber auch um einen Sonnenschutz handeln? Bevorzugen Sie eher Pflanzen und Holz oder Kunststoff? Welche Möglichkeiten zu Befestigung sind vorhanden?

Für einen effektiven Sonnenschutz ist eine dementsprechende UV-Schutzbeschichtung unumgänglich. Ein guter Windschutz hält den Wind nicht komplett ab, sondern lässt eine kühle Brise durchaus zu. Die Mindesthöhe für einen wirkungsvollen Windschutz beträgt 1,80 bis 2 Meter.

Diese sind im Handel in unterschiedlichen Standardgrößen erhältlich. Die Pfosten müssen mindestens 25 Zentimeter breit und lang sein. Darüber hinaus müssen sie ca. 60 cm ins Erdreich hineingetrieben werden können.

Sicht und Windschutz

Betonierte Holzkonstruktionen bestechen durch beste Stabilität und Langlebigkeit. Testsieger sind all jene Ausführungen, die sowohl leicht zu montieren als auch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis vorweisen können – für sehr viele Anwendungszwecke sind daher sogenannte Seitenmarkisen die erste Wahl.

Glas wird gerne in Kombination mit Kunststoff verwendet, da es auch halbdurchsichtig erhältlich ist. So wird nicht die ganze Sicht versperrt. Der optimale Schutz soll Sicht und Windschutz, Sonnen- und Schmutzschutz zugleich sein.

Windschutz Holz und Windschutz Pflanzen sind die gängigsten und beliebtesten Varianten. Hier bietet sich die größte Bandbreite an Gestaltungsmöglichkeiten an. Vor allem die einbetonierten Varianten geben eine Stabilität, die nur schwer zu übertreffen ist.

Seitenmarkise Test

Die Seitenmarkise aus Kunststoff rangiert bei fast allen Tests im oberen Segment. Sie ist leicht zu reinigen, flexibel, bietet guten UV- sowie Windschutz. Darüber hinaus ist sie robust. Auch der ein oder andere Seitenmarkise Test hat gezeigt, dass sie durchaus für mittelstarken Wind geeignet sind.

Windschutz weissIm Seitenmarkise Test geht es um die kritische Betrachtung der wichtigsten Kriterien für die Auswahl des Windschutzes. Es haben praktische, flexible, langlebige Lösungen mit einem guten Kosten-Nutzen-Verhältnis am besten abgeschnitten. Die Seitenrollo und Seitenmarkise kommen in kleineren Bereichen, wie beispielsweise einem Balkon, zum Einsatz.

Da die Markisen montiert werden müssen, möchte wirklich niemand viel Zeit damit verbringen, ständig neue zu kaufen, und diese erneut anbringen zu müssen. Langlebigkeit steht daher ganz oben auf der Liste der Testkriterien. Letztendlich war aber bei allen Testvergleichen das Preis-Leistungsverhältnis entscheidend.

Windschutz Garten

Im Garten kommen größere Konstruktionen sehr gut zur Geltung. Besonders Hecken- und Mauermodelle finden großen Anklang. Sie fügen sich ideal ins Gesamtbild ein.

Bambus und Schilfrohr erfreut sich bei den Varianten Windschutz Garten aus Holz oder holzähnlichem Material größter Beliebtheit. Die Langlebigkeit steht im Vordergrund. In den nordischen Ländern werden fast nur Backsteinmauern oder Windschutzmauern aus Sandstein eingesetzt.

Diese müssen aber mindestens 1,80 m hoch und stabil gebaut sein. Sie bieten einen guten Sichtschutz und halten den stärksten Wind wirkungsvoll ab. Für den Garten haben sich schon immer Pflanzen als bester Schutz gegen Wind bewährt.

Etwas Natürlicheres und Schöneres gibt es nicht! Sie sind schön anzuschauen und manche können sogar abgeerntet werden!

Windschutz Holz

Ganz besonders viel Charakter und Struktur wird dem entsprechenden Bereich durch Holz- und Strohgeflechte verliehen. Windschutz Holz in Verbindung mit Natursteinkisten zur Bepflanzung. Dies macht sich besonders gut, wenn die Terrasse oder der Balkon bereits mit Terracotta Fliesen ausgelegt ist.

Bambus ist eines der robustesten Baumaterialien weltweit. Schilfrohr wird schon seit Jahrhunderten in Europa rund um den Häuserbau verwendet. Dabei handelt es sich um Pflanzen, die als Holzersatz und Baumaterial verwendet werden. Abgesehen von der schönen und strukturgebenden Optik, überzeugen sie durch Funktionalität.

Windschutz Pflanzen

Windschutz Garten mit Pflanzen und meistens auch Holz überzeugt durch Natürlichkeit, Gemütlichkeit und kulinarischen sowie optischen Nutzen (Gemüse, Hecken mit Blüten). Bei starkem Wind sind für Windschutz Pflanzen zweireihige Hecken und kleine Bäume anzuraten.

Allerdings muss für diese mindestens 2 – 3 m Breite eingerechnet werden (Wurzeln, etc.). Flieder, Forsythien und Zier-Äpfel sind zu empfehlen. Der Wurzelbereich der Hecke sollte mit Bodendeckern, wie z. B. Elfenblume, Frauenmantel oder Immergrün bepflanzt werden.

Pfaffenhütchen, Schneeball und Felsenbirne eignen sich hervorragend als Pflanzenauswahl für pflanzlichen Schutz. Natürlich sind für Windschutz Garten bepflanzte Klettergerüste möglich. Allerdings eignen sich diese nur bei mäßigem Wind.

Worauf ist bei der Gestaltung besonders Wert zu legen?

Ist der Sicht und Windschutz auf der Terrasse oder dem Balkon zu groß dimensioniert, wirkt er schnell erdrückend. Ist dieser zu klein oder zu niedrig, ist die Schutzfunktion nicht gegeben. Holz, Pflanzen, Seitenrollos und Seitenmarkisen lassen sich sehr gut sowohl im kleinen als auch großen Rahmen integrieren und sind in vielen Größen bestellbar.

Was sollte unter keinen Umständen verabsäumt werden?

Holz und Pflanzen müssen gepflegt werden. Windschutz Holz sollte imprägniert und kleine Schäden ausgebessert werden. Das Seitenrollo sollte regelmäßig gereinigt werden. Laub gehört von Markisendächern entfernt, um dauerhafte Verunreinigungen und Risse zu vermeiden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zusammenfassung:

Varianten, die ausziehbar sind, erfreuen sich gerade bei wenig zur Verfügung stehendem Platz großer Beliebtheit. Windschutz Garten bietet eine Vielfalt an natürlichen Möglichkeiten. Hecken, vor allem zweireihige, halten sogar dem ärgsten Sturm wirkungsvoll stand.

Auch Mauern können wirkungsvoll bepflanzt werden. Bodendecker, die es auch im Gebirge gibt, eignen sich dafür besonders gut. Möglichkeiten zum Schutz Ihrer Privatsphäre sowie gegen Wind- und Wetter gibt es wie Sand am Meer.

Es gilt lediglich, genau die Richtige für den eigenen Garten oder Balkon herauszufiltern. Dazu müssen die Gegebenheiten vor Ort bekannt sein. Natürlich spielt der persönliche Geschmack und Vorlieben ebenfalls eine große Rolle. Auch die Nutzung des Bereiches ist entscheidend!

Weiterer Link

http://sandbettwaben.de/sandbettwaben-studie.php