Seitenmarkise ausziehbar – Sobald die ersten Markisen in Biergärten und an öffentlichen Plätzen aufgestellt werden, ist es für jeden erkennbar: Der Winter ist vorbei und das Frühjahr lockt uns nach draußen. Immer öfter wollen wir nun Zeit im Freien verbringen, denn was gibt es schöneres, als viel an der frischen Luft zu sein.

Und für alle, die einen Garten, eine Terrasse oder aber mindestens einen Balkon haben ist das Erleben der neu erblühenden Natur umso schöner, diese unter freiem Himmel zu genießen. Doch auch in der wärmeren Jahreszeit ist nicht an jedem Tag Kaiserwetter. Und natürlich ist das auch gut so, denn die Natur braucht schließlich neben Sonnenschein auch Regenwetter.

Für all diese Wetter ist es deshalb von Vorteil, einen speziellen Windschutz, einen Sonnenschirm, ein Windschutz Segel oder eine Markise zu besitzen, um auch bei weniger idealem Wetter bei Bedarf draußen sitzen zu können. Optimal sind dafür Markisen aller Art. Ganz besonders Seitenmarkisen eignen sich als guten Windschutz, Schutz vor Sonnenstrahlen und UV sowie für Wetter aller Art.

Selbstverständlich dient eine Seitenmarkise auch dazu, sich vor den Blicken fremder Menschen abzuschirmen, schließlich möchte niemand für alle Augen auf dem Präsentierteller sein und das Zusammensein mit Freunden und Familie oder auch beim Lesen bei einem erfrischenden Getränk beobachtet werden. Mit einer Markise, einem Seitenrollo oder einem Windschutz Segel schützen wir aber nicht nur uns vor Wind und Wetter sondern ggf. auch unsere Pflanzen, die wir den Sommer über draußen stehen haben.

Seitenmarkise ausziehbar – Vorteile & wichtige Merkmale

Seitenmarkisen sind ideal für den Windschutz, den Sonnenschutz und den Sichtschutz, um im Garten, am Pool, auf der Terrasse, auf dem Balkon oder in einem Straßencafé bzw. in einem Biergarten den Sommer in Ruhe genießen zu können.

Seitenmarkise zum ausziehenDen meisten Menschen ist ein guter Sichtschutz sehr wichtig, um die Privatsphäre zu schützen und sich entspannt zu erholen, doch Seitenmarkisen können mehr, denn sie bieten zudem auch den idealen Schutz vor Sonne und UV sowie als Windschutz.

Oft werden sie daher auch als Windschutzvorrichtung bezeichnet. Sie können fest montiert werden oder freistehend sein. Eine Seitenmarkise ausziehbar kann auch ohne Bohren montiert werden. Sinnvoll ist auch die Anbringung an einem Balkongeländer. Wenn man sich für ein Seitenrollo entscheidet oder für eine ausziehbare Markise, sind ihre Flexibilität und ihre Platzersparnis die größten Vorteile.

Schnell ausgezogen und ebenso schnell eingerollt, sind Seitenmarkisen fast unverzichtbar für jede Terrasse, jeden Garten oder Balkon. Einen besonderen Service bietet dabei die doppel Seitenmarkise, denn diese kann in verschiedenen Varianten aufgestellt werden, sofern sie freistehend ist.

Besonderheit & Einsatzmöglichkeiten

Eine ganz besonders komfortable Möglichkeit, sich vor allem, was die Zeit im Freien stört, abzuschirmen – im wahrsten Sinne des Wortes – sind Sonnenschirme, Markisen, Seitenrollos und ähnliche Schutzvorrichtungen. Markisen sind im Allgemeinen sehr beliebt. Sind sie dann noch leicht montier– und aufstellbar oder können einfach ohne bohren montiert werden, ist es umso besser.

Seitenmarkise in schwarzAm beliebtesten sind dabei ausziehbare Seitenmarkisen. Wenn sie nicht gebraucht werden, können diese Markisen schnell und einfach wieder verstaut werden, ohne das sie dabei viel Platz beanspruchen. Genauso schnell sind sie entsprechend auch ausziehbar und stehen damit in kürzester Zeit als Windschutz, Sonnen- und UV- oder als Sichtschutz zur Verfügung.

Dieser Komfort macht sie nahezu unverzichtbar für jedermann, denn egal ob man ein eigenes Haus mit Vorgarten hat oder überhaupt einen Garten, einen Pool, eine Terrasse oder einen Balkon – überall können derartige Markisen eingesetzt werden. Neben dem privaten Bereich bieten sie sich im Sommer auch im geschäftlichen Bereich, z. B. in Straßencafés, Biergärten oder an Badestränden an.

Hier lässt es sich dann auch ohne Sonne noch bis in den Abend gemütlich sitzen, denn neben dem Windschutz – für den sie eigentlich konzipiert sind, bieten die Markisen, die einfach im Freien aufgestellt werden können, auch etwas Gemütliches für laue Sommerabende. Insofern gelten Seitenmarkisen zwar in erster Linie dem Schutz vor Sonne oder Wind, doch auch nach Sonnenuntergang kann man sie gerne noch weiter benutzen.

Eine Seitenmarkise ausziehbar lässt sich oft auch mit einer so genannten Gelenkarm – Markise kombinieren. Damit wird sie noch komfortabler. Die schnell aus– und einrollbaren Markisen gibt es sowohl zu einer Seite hin oder zu beiden Seiten. Letztere können unterschiedlich aufgestellt werden und so alle Gewohnheiten und Bedürfnisse ihrer Benutzer abdecken, denn durch die unterschiedliche Aufstellmöglichkeiten sind natürlich mehrere verschiedene Nutzungsmöglichkeiten gegeben.

Songmics Seitenmarkise
Songmics Seitenmarkise
160 x 300 cm, 180 x 300 cm,
180 x 350 cm, 200 x 350 cm,
Hengmei Sichtschutz
HENGMEI Sichtschutzwand
160 x 600 cm, 180 x 600 cm,
200 x 600 cm,
Ultranatura Maui
Ultranatura Maui
180 x 300 cm,
5 Farben

Wie wird ein ausziehbares Seitenrollo aufgebaut/aufgestellt?

Wichtig für die Montage bzw. das Aufstellen dieser Windschutzvorrichtung sind die baulichen Gegebenheiten. Hier muss die Sicherheit der Anbringung ebenso berücksichtigt werden wie die Überlegung, wie man mit dieser Vorrichtung den besten Schutz erreicht.

Seitenmarkise als FaecherFür die optimale Anbringung muss die Montagehöhe berechnet werden. Dazu gehört die Berechnung des Ausfall– und Neigungswinkels. Ideal ist ein Neigungswinkel von ca. 15 Grad. Danach richtet sich entsprechend auch die Höhe der Anbringung.

Grundsätzlich sollte die Markise mindestens in einer Höhe von 2,50 – 2,60 Metern angebracht werden, damit bei einem Neigungswinkel von ca. 15 Grad zumindest eine Durchgangshöhe um die 2 Meter erreicht wird.

„Als Gastronom nutze ich ausziehbare Rollo-Elemente nicht nur zum Schutz vor Wind, sondern kann auch einfach verschiedene Gästegruppen von einander trennen. Das gefällt meinen Kunden sehr.“

Walter R, Bremen

Welche verschiedenen Varianten gibt es?

Seitenmarkise ist nicht gleich Seitenmarkise. Es gibt Exemplare, die fest montiert und in ihrer Konstruktion starr sind. Diese Seitenmarkisen findet man gerne an Geländern und Treppenaufgängen. Auch an Balkonen kann man sie vereinzelt finden, z. B. als Balkongeländer.

Unschlagbar dagegen sind Markisen, die sich ausziehen lassen, denn es macht natürlich Sinn, sie im Winter oder bei Nichtgebrauch einfach einzurollen, ohne das dies einen besonderen Umstand darstellt. Ihre Flexibilität und die einfache Art, sie zu montieren oder die Seitenmarkise freistehend aufzustellen, macht sie zu den beliebtesten Markisen überhaupt. Von den vielen Vorteilen in Sachen Windschutz und Schutz vor Blicken, ganz abgesehen.

In diesem kleinen Ratgeber geht es um die ausziehbaren Varianten von Markisen. Doch auch diese sind nicht einheitlich. Es gibt sie beispielsweise in verschiedenen Höhen und in unterschiedlichen Variationen, sowie in verschiedenen Designs und aus unterschiedlichem Material. Manche fungieren wie ein Seitenrollo und sind im Prinzip auch wie ein Rollo bedienbar.

Darüber hinaus gibt die Seitenmarkise ausziehbar in einfacher und doppelter Ausführung, die beiden Seiten herausziehbar ist und die man bei Bedarf auch über Eck aufstellen kann. Varianten, die an beiden Seiten herausziehbar sind, werden als Doppel-Seitenmarkise bezeichnet. Zudem gibt es Schutzvorrichtungen, die als Balkongeländer fungieren.

Viele Anbieter von Markisen bieten individualisierte Markisen an, die nach Maß gefertigt werden. Wer sich seine ganz auf die persönlichen Bedürfnisse und sein Wohnumfeld angepasste Markise nach Maß anfertigen lässt, kommt somit natürlich zusätzlich in den Genuss, Besonderheiten wünschen zu können sowie das Material und Design ggf. ganz nach seinen Vorstellungen zu wählen. Besonders in einem Wohnumfeld, das kein Eigentum darstellt, bietet es sich an, Markisen zu wählen, die auch ohne bohren stabil und sicher sind.

Verfügbarkeit online und im Handel

Seitenmarkisen sind so beliebt, dass sie zum selbstverständlichen Portfolio von Online-Plattformen, Baumärkten, Gartencentern und Fachhändlern für Garten und Camping wie auch zum Sortiment von darauf spezialisierten Online – Händlern gehören. Auch bei Spezialfirmen können Windschutzvorrichtungen aller Art gekauft, angefertigt und bei Bedarf auch montiert / angebracht werden. Bekannte Hersteller sind Ultranatura, Jalano, Angerer, SVITA oder TecTake. Andere Produkte wie z.B. Tür Windschutz sind dort ebenfalls erhältlich.

Auf was ist beim Kauf besonders zu achten?

Wer sich eine eigene Seitenmarkise (ausziehbar) anschaffen möchte, sollte vorab überlegen, welche Markise die passende Variante ist. Zu entscheiden ist entsprechend, ob sich eine Seitenmarkise nur zu einer Seite hin oder zu zwei Seiten anbietet, aus welchem Material sie bestehen soll, ob sie nicht nur flexibel bedienbar sondern auch transportabel sein soll, usw.

Seitenmarkise ausgezogenAuch die baulichen Voraussetzungen sollten und müssen beachtet werden. So z. B. darf von einer Markise weder eine Gefahr noch eine Behinderung anderer Menschen ausgehen. Dementsprechend gilt es, die Maße einzuhalten und auf die Art der Montage zu achten.

Zudem muss man natürlich wissen, wo die Markise stehen oder angebracht werden soll, ob sie als Windschutz Segel auf der Dachterrasse bzw. an einem Balkon dient oder als freistehend auf der Terrasse, am Pool oder im Garten gedacht ist.

Wird die Markise montiert, spielt auch die Höhe eine Rolle. Je nach den Gegebenheiten, sollte man überlegen, wie die Markise aufgestellt werden soll, denn z. B. eine Doppel Seitenmarkise lässt sich in allen möglichen Varianten aufstellen, beispielsweise über Eck. Und zuletzt kommt es natürlich darauf an, dass beim Kauf einer Markise darauf geachtet wird, dass sie ihren Zweck erfüllt und so sowohl den gewünschten Schutz vor Sonne, Wind und UV wie auch als Sichtschutz gewährleistet.

Tipps und Erfahrungen für die Anbringung

Wer seine neue Markise erstmals montiert, sollte die Maße beachten. Diese richten sich danach, wo die Markise aufgestellt wird bzw. montiert werden soll, aber auch welchen Schutz man erreichen möchte. Eine Markise sollte es ermöglichen, darunter in Höhe von ca. 2,60 Meter hindurchgehen zu können. Weniger ist nicht optimal. Um diese Durchgangshöhe einzuhalten, muss der Neigungswinkel bei 15 Grad liegen.

Möchte man einen größeren Neigungswinkel haben, bedeutet das, dass auch die Höhe der Anbringung erhöht werden und die Markise entsprechend höher angebracht werden muss. Gleichwohl sollte bedacht werden, dass bei einem Neigungswinkel immer ein „Verlust“ entsteht. Dieser beträgt bei den angegebenen Maßen 26 cm.

Für Kaufinteressierte, die noch unsicher sind, gibt es nicht nur die Beratung im Fachhandel sondern auch diverse Markisen – Rechner und Konfiguratoren im Netz.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit

Die Investition in die Anschaffung einer Seitenmarkise ausziehbar, eines Windschutz Segels, eines Balkongeländers, eines Seitenrollos oder anderer Varianten für den Sonnen- und Windschutz sowie für den Sichtschutz stellen für die Besitzer einen echten Mehrwert dar, um im Sommer viel Zeit im Freien zu genießen.

Wurde die richtige Wahl getroffen, die sowohl für den eigenen Geschmack sowie zum Stil dem Umfeldes passt, die vor allem sicher und an die baurechtlichen Vorgaben angepasst und zudem noch ganz wunschgerecht nach Maß gefertigt wurden, steht den viele wunderschönen Sommertagen nichts mehr im Wege, und das ganz egal, ob die Markise für einen Balkon, eine Dachterrasse, eine ganz reguläre Terrasse gedacht ist oder im Garten steht.