Seitliche Markise – Der bedeutendste Unterschied zwischen einem Wetterschutzrollo bzw. einer Markise, die man von oben ausrollt, besteht darin, dass die ausziehbare Seitenzugmarkise an den beiden Seiten verankert wird. Ein solcher Schutz ist horizontal herausziehbar und wird auf der gegenüberliegenden Seite eingehängt. Hierdurch hält die seitliche Markise auch dann, wenn ein stärkerer Wind weht oder wenn ein Regen den Abend auf der Terrasse stört.

Die seitliche Markise wird meistens als Ergänzung zum Sonnendach verwendet und kann dabei sowohl auf  Ihrer Terrasse als auch auf Ihrem Balkon genutzt werden. Es gibt unterschiedliche Systeme, nach welchen eine Markise befestigt bzw. ausgezogen werden kann. Hierzu gehören vor allem die Kassettenmarkise, welche aus dem Markisengehäuse herausgezogen wird sowie die Gelenkarmmarkisen, die über bewegliche Gelenke fixiert und positioniert werden. Hierbei sind die Gelenkarmmarkisen nur als Überdachung im Handel erhältlich. Die Seitenmarkise wird ebenfalls aus einer Kassette gezogen und in den Wandhalter eingehakt.

Neben dem rundum zuverlässigen Dreifachschutz (Wind-, Wetter-, Sicht-Schutz) weisen die seitlichen Markisen weitere Highlights auf, die sie zu einer beliebten Ergänzung der Terrasse macht:

  • Boden oder Wandmontage möglich,
  • leichte Montage,
  • auch als Trennwand nutzbar,
  • einfache Bedienbarkeit,
  • hochwertige Designs,
  • große Farbauswahl der Stoffe,
  • UV- und witterungsbeständig.

Seitliche Markise: Vorteile, Verwendung & Größen

Es gibt unterschiedliche Merkmale, die die seitliche Markise der jeweiligen Hersteller und Marken voneinander differenziert. Hierzu gehören die Materialien, die Art der Befestigung, aber auch die Art und Weise, wie die Markise aus- und eingezogen werden kann.

Während sich die Seitenmarkise – oder das Seitenrollo – horizontal schließen und öfSeitliche Markisefnen lassen, zieht der Anwender die senkrechte Markise aufrecht von oben nach unten. Diese beiden Varianten sind eine findige Kombination aus Licht-, Sicht-, Hitze- und Windschutz und werden oftmals auf Terrassen und Balkonen montiert.

Der perfekte Sichtschutz für Balkone & Co.

Der Sichtschutz ist immer von Bedeutung und zeichnet die senkrechte Markise aus. Der Schutz vor neugierigen Blicken ist vielen Anwendern der Markise wichtig. Diese Sichtschutzeinrichtungen sind blickdicht und besonders praktisch, um die eigene Privatsphäre zu bewahren. Vor allem in dicht besiedelten Wohngebieten oder Wohnanlagen, wo der Balkon gleich neben dem anderen ist, werden diese Markisen gerne genutzt. So lässt es sich sehr gut auf dem Balkon entspannen.

Wetter- und Windschutz mit seitlicher Markise

Seitliche Markisen bieten ebenso einen Windschutz. Diese Vorrichtungen sind auf jeden Fall stabil genug, um den Wind abzuhalten und die Zeitung auf dem Tisch zu belassen. Bei starkem oder bei sehr starkem Wind sollte der Anwender die Markise jedoch nicht überstrapazieren und sich besser nach drinnen begeben.

Leichter Regen wird davon jedoch sicher natürlich abgehalten. Um eine Schimmelbildung zu vermeiden, sollten die Markisen nicht in feuchtem Zustand eingefahrenen werden. Durch die günstigen Materialeigenschaften und die Gestaltung nehmen die Stoffe nicht viel Feuchtigkeit auf und können schnell trocknen.

Effektiver Blend- und UV-Schutz

Seitliche Markisen bieten ebenfalls einen Blendschutz. Wenn nun die Sonne in den Morgen- oder Abendstunden sehr tief steht, sind diese Markisen ein optimaler BlendschutSeitenmarkise ausziehbarz. Zudem schützt das feste Gewebe aus Kunststoff sonnenempfindliche Anwender an heißen Sommertagen. Vor allem die schweren und dunklen Stoffbahnen haben sehr gute UV-filternde Funktionen.

Einfache Handhabung

Ein großer Vorteil der Markisen ist in erster Linie die einfache Bedienbarkeit. Der Anwender zieht den an einer Stange befestigten Markisenstoff aus der Lagerung und befestigt diesen an der anderen Seite. Durch diese einfache Funktionsweise sind Senkrechtmarkisen und Seitenrollos kinderleicht zu bedienen.

Dekorativer Schattenspender

Wenn die Seitenrollos zu groß und die Senkrechtmarkisen nicht das Passende sind, reichen für einen kleinen Balkon in der Regel auch Balkonfächer aus. Solche kleinen Konstruktionen können in den von Geländer und Außenwand gebildeten rechten Winkel verwendet und bei Bedarf ausgeklappt werden. Diese Teile gibt es ebenfalls in vielen verschiedenen Farben. Geschmackvolle Fächer in Beige oder in Weiß gibt es auch zu kaufen wie die klassischen Modelle in Anthrazit oder in Schwarz. Wer es farbenfroh mag, kann einen Fächer in knalligem Orange, Gelb oder glänzendem Rot wählen. Bei der Wahl sollte der Anwender die vorherrschenden Farben der Garten- oder der Balkonmöbel beachten. Der Farbwunsch spielt bei der Auswahl eine wichtige Rolle.

Transparente Markisen

Des Weiteren gibt es Markisen mit einem Sichtfenster. Diese schützen vor Wind, Sonne und Wetter, ohne auf eine freie und ungestörte Sicht verzichten zu müssen.

Songmics Seitenmarkise
Songmics Seitenmarkise
160 x 300 cm, 180 x 300 cm,
180 x 350 cm, 200 x 350 cm,
Hengmei Sichtschutz
HENGMEI Sichtschutzwand
160 x 600 cm, 180 x 600 cm,
200 x 600 cm,
Ultranatura Maui
Ultranatura Maui
180 x 300 cm,
5 Farben

Möglichkeiten der Gestaltung der Außenflächen

Seitliche Markisen gibt es in diversen Varianten und eignen sich somit zu einer abwechslungsreichen Gestaltung der Außenflächen auf Terrassen, Balkonen und Fenstern. Zur Wahl steht neben der klassischen Seitenmarkise – oder Seitenrollo bzw. Außenrollo – auch die Senkrechtmarkise und die Fallarmmarkise respektive die Markisolette. Hierzu gibt es im Handel hilfreiche Tipps, die die Auswahl erheblich erleichtern.

Die seitlichen Markisen werden zugleich als Seitenzugmarkisen und Vertikalmarkisen, aber auch als Seitenrollos und Seitenzug-Rollos bezeichnet, da sie ein Multitalent auf Terrassen, in Gärten oder unter den Terrassendächern sind.

Aber sie eignen sich nicht nur für das private Haus, sondern sind ideal auch für die Gastronomie oder Doppelhäuser.

Und nicht nur unter einem Terrassendach oder im Garten oder in der Outdoor-Gastronomie lassen sich seitliche Markisen verwenden, sondern zugleich auf dem Balkon ist oft ein Sicht- und Allwetterschutz gewünscht. Da jedoch der Balkon erheblich kleiner ist als ein offener Bereich der Terrasse, werden hier schmalere Seitenmarkisen befestigt. Dabei hat sich ein generelles Format von 1,2 Metern durchgesetzt. Diese Markisen können auch im Boden oder auf der Terrasse verankert werden und besitzen viele Vorteile bei der Anwendung.

Eine Sonderform, die Senkrechtmarkise oder Fenstermarkise, wird oftmals auch im Inneren als Sonnen- und als Sichtschutz für Fenster verbaut. Das wichtigste Merkmal besteht darin, dass das Markisentuch nicht von links nach rechts und seitlich gezogen wird, sondern stattdessen von oben nach unten. Sie lassen sich einfach in die Fassade integriert werden, daher sind sie auch unter dem Namen Fassadenmarkise bekannt, die genauso wie die klassische Seitenmarkise als Sonnen-, als Wind-, als Schall- und Regenschutz angewandt werden kann.

„Der ausziehbare Windschutz ist sehr praktisch. Wir wollten unsere schöne Aussicht nicht durch einen Sichtschutzzaun verbauen. Dank dieser flexiblen Lösung können wir nun nach Bedarf beides haben.“

Natalie K. aus Bottrop

 

Seitliche Markise Befestigung & handwerkliche Aspekte

Wenn die Anwender nach einer passenden seitlichen Markise zur Befestigung ohne Bohren suchen, haben sie zum Einen die Auswahl zwischen Modellen mit Standfüßen, die flexibel auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten platziert werden können.

Zugleich gibt es auch die Möglichkeit Markisen für die Seite zum Einspannen aufzubauen. Diese besitzen Standfüße, welche tiefstehend auf den Boden oder auf die Fensterbank gestellt und über einen Hebel hier befestigt werden. Durch einen solchen Mechanismus müssen die Anwender nicht in Fensterbänke, Boden oder in die Hauswand bohren – diese Modelle heißen Klemmmarkise.

Kleine Abstriche machen die flexiblen Seitenmarkisen, da sie weniger windfest sind als die seitlichen Markisen, die ausziehbar sind und im Boden oder an der Wand verankert werden können. Positiv ist dabei zu bemerken, dass die seitlichen Markisen ohne Bohren keine Schäden hinterlassen, wenn die Anwender diese beispielsweise als Markise am Balkon der Mietwohnung anbringen möchten.

Hersteller, Modelle und Verfügbarkeiten

Seitenmarkisen der Marke Leco gibt es in nahezu allen Formen. Bei Anwendern ist diese Doppelseitenmarkise mit den Maßen 600 × 160 Zentimetern sehr beliebt. Dieses ausziehbare Modell ist UV- und witterungsbeständig, die Oberfläche des Gestells ist zudem pulverbeschichtet. Ebenso finden sich Sichtschutzfächer in vielen unterschiedlichen Farben im Sortiment.

Songmics und Warema bieten sowohl Einzel- als auch Doppelseitenmarkisen mit 6 Metern Reichweite in Beige oder in Anthrazit an. Diese ausziehbaren Produkte kosten etwa 85 Euro und sind UV-beständig.

Das Unternehmen Empasa ist in dieser Klasse mit einigen seitlichen Markisen vertreten. Oft verkauft wird das Modell Start 2.0 in den Maßen 200 × 450 Zentimetern. Diese Markise wird unter anderem in Grau, Grün, Beige oder in Braun angeboten. Dieses Modell ist nicht ganz so günstig wie vergleichbare Markisen anderer Konkurrenzunternehmen, überzeugt stattdessen jedoch mit einer soliden Verarbeitung und einem optimalen Material.

Selbstaufbau der Seitenmarkise

Seitenmarkisen sind nicht umsonst erhältlich, aber so teuer sind diese als Bausätze zum Selbstaufbau nicht. Es gibt viele handwerklich begabte Anwender, welche diese seitlichen Markisen selber bauen, wenn sie das Material dafür zusammenhauen. Wer also eine gute und funktionierende Senkrechtmarkise haben möchte, der sollte sich an den Händler des Vertrauens wenden und hier problemlos eine solche kaufen. Viele Anbieter haben auch Versandservice und die Bausätze können bequem im Netz bestellt werden.

Die Handwerker können die Markise als Sichtschutz somit einfach auf der Terrasse anbauen. Um den Schutz gegen den Wind selbst aufzustellen, benötigen die Heimwerker dennoch recht gute fachgerechte Kenntnisse. Wenn ein solcher Windschutz montagefertig erworben wird, sind nur wenige handwerkliche Kenntnisse von Nöten und der Schutz lässt sich einfach befestigen. Es ist zweckmäßig, die Bauanleitung zu nutzen, welche den Aufbau des Windschutzes genau erklärt. Gute Anleitungen dazu gibt es vom Hersteller oder im Internet.

Die meisten Anbieter seitlicher Markisen machen es dem Kunden einfach, die Halterungen allein zu montieren. Meistens reichen einige Schrauben, um die Markise mit dem Gehäuse an der Wand zu montieren. Das geeignete Material ist im Lieferumfang enthalten. Bei den Halterungen für den Auszug der Markise gibt es je nach Modell verschiedene Varianten, wie der Handgriff eingehängt werden kann. Die häufigsten Versionen sind entweder eine Pfosten-Wand-Halterung oder das Einhaken in die Bodenhalterung.

Bei der Planung sollte der Handwerker unbedingt auf die einzelnen Befestigungsmöglichkeiten einer Senkrechtmarkise achten, damit es bei der Montage zu keinen bösen Überraschungen kommen kann. Generell jedoch ist die Wandmontage mit einigen Verschraubungen und Bohrungen schnell erledigt. Mit ein wenig handwerklichem Geschick lassen sich die meisten seitlichen Markisen anhand der beiliegenden Montageanleitungen selbsterklärend montieren.

Wer nicht über das notwendige Werkzeug wie beispielsweise einen Bohrhammer für die Verschraubungsbefestigung der Kassette an der Wand oder der Halterung am Terrassenboden verfügt oder sich das Befestigen der Seitenwandmarkise nicht zutraut, der findet beim Hersteller oder bei einem Nachbarn sicher Unterstützung.

Vor- und Nachteile der Materialien

Polyester

Das Material des Stoffs der seitlichen Markise ist meist aus Polyester, jedoch ist die Dichte bei jedem Hersteller verschieden. Dank einer speziellen Imprägnierung verfügen Polyesterstoffe über wasser- und schmutzabweisende Eigenschaften und sind formstabil und leicht zu reinigen.

Aluminium

Generell kann eine seitliche Markise aus Aluminium durch das geringe Eigengewicht überzeugen. Jener Aspekt ist ebenfalls bei der Montage nicht zu unterschätzen. Der optische Aspekt spricht ebenso für das Material.

Die Kassettenmarkise aus Aluminium ist bisweilen das widerstandsfähigste Modell und beeindruckt mit der guten Haltbarkeit. Selbst nach jahrelanger Verwendung dieser Markise wird der Anwender keine Gebrauchsspuren daran finden, da Aluminium weder von Korrosion noch von Rost betroffen ist. Unter einer Korrosion wird generell die Reaktion eines Materials mit der Umgebung verstanden, welche eine messbare Änderung des Werkstoffs bewirkt und zu einer Behinderung der Funktion führen kann.

Stahl

Grundsätzlich zählt Stahl zu den am häufigsten verwendeten Materialien bei den Senkrechtmarkisen, daher wird dieser von den Anwendern gelobt. Seitliche Markisen aus Stahl überzeugen vor allem mit der langen Lebensdauer und sind hierbei günstiger als Aluminium.

Am besten sollte der Anwender Edelstahl wählen, da dieser im Gegensatz zu anderen Stahlarten unempfindlich gegen Nässe ist. Zugleich trotzt der Werkstoff selbst niedrigen Temperaturen und ist zudem einfach von Verschmutzungen zu reinigen.

Seitliche Markisen aus Edelstahl gehören außerdem zu den stabilsten Markisenarten und sind wie oberflächenbehandelter Stahl beständig gegen Säuren und Korrosion. Dafür findet der Anwender bei den Modellen das höchste Gewicht, welches oft eine starke Verankerung erforderlich macht.

Kunststoff

Für die seitlichen Markisen aus Kunststoff sollte sich der Anwender entscheiden, wenn er nicht viel Geld ausgeben möchte. Das Material Kunststoff ist vergleichsweise ein preisgünstiges Material und zugleich einfach zu reinigen. Die Preiskategorie liegt daher im unteren Bereich.

Eine Senkrechtmarkise aus Kunststoff ist als Leichtgewicht verschrieben. Diese Modelle sind meistens in vielen verschiedenen Designs und Farben im Handel erhältlich, da diese einfach zu färben oder zu bedrucken sind.

Allerdings kann Kunststoff in Sachen Stabilität nicht überzeugen. Ein weiterer Nachteil ist die geringere Lebensdauer. Dies liegt daran, dass Kunststoff durch Schwankungen der Temperatur schnell spröde wird. Das beeinflusst vor allem die Optik sehr stark.

Häufige Fragen

Wo kann eine seitliche Markise für den Balkon gekauft werden?

Eine Seitenmarkise bekommt der Nutzer in Baumärkten und zugleich im Fachhandel. Natürlich kann er diese auch bequem online bestellen und nach Hause liefern lassen. Hierbei sollte dieser jedoch stets auf die Kundenrezensionen, sowie die Rücksendungs- und Zahlungskonditionen achten.

Welche Arten von Seitenmarkise gibt es?

Seitliche Markisen können generell in verschiedenen Ausführungen gekauft werden. Die Modelle unterscheiden sich vor allem durch das für den Rahmen genutzte Material. Hierbei gibt es verschiedene Möglichkeiten, dieses kann aus Aluminium, Kunststoff oder aus Stahl bestehen.

Unterschiede gibt es dabei vor allem in der Widerstandsfähigkeit oder in der Haltbarkeit. Alle drei Möglichkeiten bringen seine Vor- und auch Nachteile mit sich. Je nachdem welche Gesichtspunkte dem Anwender wichtiger sind, eignet sich ein bestimmtes Material auf jeden Fall.

Was kostet eine seitliche Markise?

Die Kosten für die seitlichen Markisen sind von den Merkmalen dieser abhängig und zugleich davon, ob es ein Markenprodukt ist. So zahlt der Anwender nicht nur für die Marke, sondern zugleich für die hiermit verbundene Qualität.

Markenmarkisen haben in aller Regel eine bessere Qualität als einfache Produkte, aber dies muss nicht immer der Fall sein. Generell bewegen sich die Kosten für diese Markisenart ab 80 Euro aufwärts.

Zusammenfassung:

Eine seitliche Markise bietet eine besonders effektive Beschattung vor Sonne und einen optimalen Schutz vor Wind, Überhitzung der Räume und neugierigen Blicken von außen.

Diese kann als mobiler Schutz bei Bedarf ausgezogen werden und ist grundsätzlich einfach zu verwenden. Nach der Anwendung wird die Markise wieder ausgehakt und zieht sich von allein wieder ins Gehäuse zurück. Die Beschattungen sind daher essenziell.

Beim Kauf der seitlichen Markise gibt es verschiedene Dinge zu beachten. Vor allem zahlt sich dabei die Qualität aus und der Anwender sollte etwas mehr Geld für die Markise ausgeben. Aber auch über die Montagemöglichkeiten und die Größe sollte sich der Anwender im Vorfeld bewusst sein. Hierbei sollte dieser vor allem auf die Halterung und die Stoffbahn achten.

Bei einer guten Planung lässt sich eine Seitenmarkise mit ein wenig handwerklichem Geschick schnell selbst montieren.